Doppelte Portion Bundesliga für Brose Bamberg.

Heute (18 Uhr) geht für Brose Bamberg die Bundesligasaison mit einem Auswärtsspiel bei den Basketball Löwen Braunschweig weiter. Am Montag (19 Uhr) empfängt der deutsche Meister die BG Göttingen in der BROSE ARENA zur vorgezogenen Partie des 14. Spieltags. Radio Bamberg ist LIVE dabei! .

 

Bamberg verlor zuletzt in der Bundesliga gegen ALBA BERLIN (75:77). Besser läuft es für den deutschen Meister in der EuroLeague. In der höchsten europäischen Spielklasse knackte Brose am Donnerstagabend Roter Stern Belgrad und fügte den Serben die erste Heimniederlage zu (75:69). Erfolgreichster Werfer der Bamberger war Augustine Rubit mit 15 Punkten. Leon Radosevic machten elf Punkte und sieben Rebounds zum Spieler der Partie. Head Coach Andrea Trinchieri sprach von einem großen Auswärtssieg. Man habe als Team gespielt und langsam, ganz langsam käme seine Mannschaft dorthin, wo er sie haben wolle. Der Sieg, dessen Grundlage Nervenstärke und ein bärenstarkes ersten Viertel (30:18) waren, sollte Selbstvertrauen für die Aufgaben in der BBL geben.

 

Denn für Brose Bamberg sind trotz des harten Programms beide Spiele Pflichtsiege, will man nicht weiter Anschluss an die Tabellenspitze verlieren. Die Bilanzen sprechen für das Team von Andrea Trinchieri, das aktuell auf dem neunten und damit einen Platz unter den Playoff-Rängen steht. In Braunschweig holte sich Bamberg aus 46 Spielen 36 Siege. Die BG Göttingen konnte in Bamberg noch nie gewinnen. Mit 6:8 Punkten stehen die Löwen auf dem zwölften Tabellenplatz. Zuletzt setzte sich die Mannschaft von Head Coach Frank Menz am Donnerstagabend auch dank 24 Punkten von Scott Eatherton mit 92:87 in Erfurt durch. Der ist auch über den bisherigen Saisonverlauf gesehen Braunschweigs Topscorer (16,8 PpS) und bester Rebounder (7,8 RpS). Deandre Lansdowne und Jarekious Bradley scoren ebenfalls zweistellig. Dann kommt lange nichts. Die Niedersachsen ließen bis zum Spiel gegen die Oettinger Rockets zwar wie Bamberg nur knapp 70 Punkte zu, zu oft scheiterten die Löwen aber an ihrer bis dato schwachen Offensive.

 

Auf dem Rückweg von Braunschweig nach Bamberg über die A7 könnte das Brose-Team den nächsten Gegner gleich einpacken. Die BG Göttingen ist am Montag zu Gast und spielt am Samstag noch gegen s.Oliver Würzburg, die die Fahrgemeinschaft aus Niedersachsen ins Fränkische komplettieren könnten. Vor dem achten Spieltag steht die BG von Head Coach Johan Roijakkers mit einer Bilanz von zwei Siegen und fünf Niederlagen auf dem 14. Tabellenplatz. Topscorer sind Michael Stockton (15 PpS) und Brion Rush (14,7 PpS). Mit Carter, Loveridge, Haukohl und Lockhart sichern vier Spieler regelmäßig zwischen vier und fünf Rebounds pro Spiel. Im Schnitt kommen die Veilchen so auf 33 Rebounds im Schnitt und erobern sich damit drei freie Bälle mehr als die Bamberger in ihren bisherigen Bundesligaspielen.

 

Drei weitere Heimspiele stehen danach auf dem Programm: Am 10. November empfängt Brose Bamberg den amtierenden EuroLeague-Champion Fenerbahce Dogus Istanbul, am 12. November die FRAPORT SKYLINERS und am 15. November zieht es Brose ins Herz der Metropolregion, Gegner in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung ist der FC Barcelona Lassa.