DJK Brose Bamberg: Erster Saisonsieg für Basketballdamen

Endlich ist er da. Der erste Sieg der Basketball Damen der DJK Brose Bamberg in der zweiten Damen-Basektball Bundesliga-Süd. 57 zu 44 hieß es am Ende gegen TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt in der Bamberger Graf-Stauffenberg-Halle

 

Hier der ausführliche Bericht der Basketball Damen:

DJK-Damen bejubeln erlösenden ersten Saisonsieg 29. Oktober 2017 – Nach zuvor sechs Pflichtspielniederlagen in Serie haben die Korbjägerinnen der DJK Brose Bamberg den ersten Sieg der Saison 2017/2018 in der 2. Planet Photo Damen-Basketball-Bundesliga Süd eingefahren. Vor etwas über 100 Zuschauern setzte sich die Mannschaft des Trainergespanns Jessica Miller, Kathrin Gut und Kai Tzschentke am Samstag in der heimischen Graf-Stauffenberg-Halle mit 57:44 (34:19) gegen den TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt durch und gab die rote Laterne an den weiter auf ein Erfolgserlebnis wartenden Gegner weiter. „Wir haben uns vorgenommen, von Anfang an aggressiv und mit viel Intensität zu Werke zu gehen. Anders als in Würzburg haben wir keine Anlaufphase benötigt, sondern waren gleich voll da“, fasste Flügelspielerin Svenja Zeis in Worte, was sich auf dem Parkett in einem 8:0-Blitzstart der Gastgeberinnen niederschlug. Bereits nach zweieinhalb Minuten bat TSV-Trainer Marcel Kalamorz zur ersten Auszeit, die dem Elan der fest entschlossen wirkenden Bambergerinnen jedoch keinen Abbruch tat. Mit ihrer druckvollen Ganzfeldverteidigung ließen sie die Speyerer Damen anfangs überhaupt nicht zur Entfaltung kommen und legten so früh den Grundstein für den ersehnten ersten Sieg (30:12, 14. Minute). „Was wir uns ankreiden müssen, ist, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht mit der gleichen Energie rausgekommen sind. Abgesehen davon müssen wir natürlich unsere offenen Würfe besser verwerten. Aber am Ende steht der erste Sieg, und der ist wichtig für unser Selbstvertrauen. Egal, wie er zustande kam“, sprach Zeis nach Spielende auch die Punkte an, die bei allem Respekt vor einem nie aufsteckenden Gegner ein deutlicheres Plus verhinderten. Das bislang in dieser Spielzeit ungewohnte Gefühl einer komfortableren 15-Punkte-Führung zur Halbzeitpause verleitete die DJK-Damen offenbar dazu, die zweite Hälfte etwas entspannter anzugehen. Die Speyererinnen um U16-Nationalspielerin Marla Ruf, die vor den Augen ihres Halbbruders, des derzeit verletzten Brose-Bamberg-Kapitäns Elias Harris, eine gute Partie machte, witterten prompt Morgenluft. Bis auf 37:45 verkürzten sie zum Ende des dritten Durchgangs ihren Rückstand, ehe die Brose-Korbjägerinnen wieder Kontrolle erlangten. Ein 12:3-Lauf brachte erneut ein deutliches Polster und damit die Entscheidung in einer Begegnung, in der sich beide Seiten im Auslassen bester Chancen teils gegenseitig überboten. Erfreulich dagegen, dass sich bei Bamberg zehn der elf eingesetzten Spielerinnen in die Punkteliste eintrugen und in der Schlussphase eine blutjunge Fünf, bestehend aus Magdalena Landwehr, Anika Hartmann, Julia Gese, Franziska Hager und Sandra Schrüfer, auf dem Feld stand. „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben mit viel Energie und Intensität gespielt. Alle Spielerinnen waren heute bereit, wenn sie aufs Feld kamen. Wir haben über weite Strecken das Tempo diktiert, den Ball gut bewegt, am offensiven Brett gut ge- und uns zweite Chancen erarbeitet, und in der Defensive wenige einfache Abschlüsse zugelassen“, lobte Cheftrainerin Jessica Miller den Auftritt ihrer Schützlinge. Die akribische Arbeiterin richtete den Blick auch gleich wieder nach vorne: „Wir müssen in der Verteidigung noch etwas disziplinierter agieren, um dem Gegner weniger Chancen auf einfache Punkte von der Freiwurflinie zu geben. Der Sieg war wichtig heute, das Team darf stolz auf sich sein. Aber vor uns liegt weiterhin viel Arbeit.“ Die nächste Zweitliga-Partie steht für die DJK Brose am Sonntag mit dem Gastspiel bei den Rutronik Stars Keltern II auf dem Programm. Anschließend folgt ein spielfreies Wochenende. DJK Brose Bamberg: Bethune (12), Förner (8), Waldner (8), Zeis (7), van der Velde (6), Gese (5), Landwehr (4), Hesselbarth (3), Hager (2), Schrüfer (2), Hartmann TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt: Mocanu (11), Netter (11), Verboom (9), Akele T. (6), Ruf (3), Faul (2), Klett (2), Akele Y., Krüger