© Sebastian Kahnert

Direktoren für Kunstarchiv der Avantgarden Dresden berufen

Dresden (dpa/sn) – Das künftige Kunstarchiv der Avantgarden Dresden bekommt ein internationales Leitungsteam. Der gebürtige Bayer Rudolf Fischer und der Brasilianer Marcelo Rezende werden das im Aufbau befindliche Museum ab 1. April gleichberechtigt führen, wie die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen (SKD), Marion Ackermann, am Montag bekanntgab. Fischer kommt vom Zentralinstitut für Kunstgeschichte München, Rezende leitete das Museu de Arte Moderna da Bahia.

Das neue Museum wird das einzigartige Archiv zur künstlerischen Avantgarde des 20. Jahrhunderts von Egidio Marzona beherbergen und soll laut Ackermann teilweise ab 2019 öffentlich zugänglich sein.

Marzona, ein in Berlin lebender, international bedeutender Sammler und Mäzen, hatte das seit Ende der 1960er Jahre gewachsene und auf einen Wert von rund 120 Millionen Euro taxierte Künstlerarchiv vor einigen Monaten nach Dresden verschenkt. Die SKD sollen es bewahren, bearbeiten sowie für Öffentlichkeit und Wissenschaft nutzbar machen.

Die mehr als 1,5 Millionen Objekte umfassende Kollektion reicht vom Expressionismus und Futurismus über Informel, Pop und Fluxus bis zur Postmoderne und den Jungen Wilden im Bereich bildende Kunst, aber auch Architektur, Design, Film, Musik, Theater, Tanz oder Literatur.