Die Meldungen über einen geflohenen Sexualstraftäter aus Ansbach verunsichern derzeit die Menschen in der Region Bamberg-Forchheim.

Entgegen etlicher Gerüchte gibt es laut Polizei in Oberfranken zurzeit aber keine Hinweise, dass sich der 47-Jährige in der Region aufhält.

Fakt ist, dass es Warnungen an kirchliche Einrichtungen gibt, der Mann könnte dort um Hilfe ersuchen. Das Schreiben kursiert in sozialen Netzwerken. Eine generelle Warnung an alle Kindergärten in der Region gab es, laut Informationen von Radio Bamberg, aber nicht. Auch dass DNA des Mannes einem Kindergarteneinbruch in Würzburg gesichert wurde, bestätigt die Polizei nicht. Zwar gebe es Sichtungs-Meldungen aus Unterfranken, bei den Polizeistationen gehen derzeit aber etliche solcher Meldungen ein und zwar aus ganz Deutschland.

Foto: Polizeipräsidium Mittelfranken.