Die Konversion in Bamberg geht voran, wenn auch langsam und Stück für Stück.

Gestern gab es im Konversionssenat ein Gutachten zur Schadstoffbelastung des Schießplatz- und des Muna-Geländes. Richard Krill berichtet:

 

Der Schießplatz ist stärker mit Schwermetallen belastet als das Muna-Gelände. Bis zum Mai beraten die Stadt und der Bund darüber, was genau mit dem Areal passieren soll. Auf dem Muna-Gelände ist ein Gewerbepark angedacht.

 

 

Hier eine weitere Nachricht zum Thema:

Flächen für Gewerbe in Bamberg sind knapp – Die Stadt und Unternehmer sind froh über Gebiete, die der Neuansiedelung oder der Erweiterung dienen können. Das ehemalige Muna-Gelände soll solch ein Gewerbepark werden – und gestern  gab es im Konversionssenat auf dem Weg dorthin gute Nachrichten: das Ergebnis eines Bodengutachtens:

So Bambergs Konversionsmanager Harald Lang. Bis zum fertigen Gewerbepark dauert es aber noch. Jetzt muss die Stadt mit dem Bund unter anderem darüber verhandeln, wer die Altlasten entsorgt und wie sich das auf einen möglichen Kaufpreis auswirkt.