Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat in der Osternacht zum Gebet für die verfolgten und bedrängten Christen weltweit aufgerufen

Er erinnerte dabei auch an die orientalischen Christen in Ägypten, wo die Auferstehung Jesu dieses Mal wegen der jüngsten blutigen Terroranschläge nur unter starken Sicherheitsvorkehrungen gefeiert werden könne. „Beten wir, damit sich der Glaube ausbreiten darf und dass alle Christen in Frieden, Freude und Freiheit leben können“, sagte Schick in seiner Predigt im Bamberger Dom.