Das Amtsgericht Forchheim hat eine Ärztin aus dem Landkreis zu einer Geldstrafe von 15 000 Euro verurteilt.

 Das Gericht konnte nachweisen, dass die Ärztin einem psychisch kranken jungen Mann sechs Wochen rückwirkende krankgeschrieben hat. Dann machte das Jobcenter Druck. Denn laut den Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien ist dies aber nur für zwei Tage rückwirkend und nur in Ausnahmefällen möglich. Das Verfahren ist eingestellt.