Brose Bamberg vor Euroleague-Heimspiel gegen Baskonia – Dorell Wright wäre spielberechtigt

Der erste Sieg ist unter Dach und Fach – jetzt will Brose Bamberg heute in der Euroleague zuhause nachlegen. Zu Gast ist Baskonia Vitoria Gasteiz. Bei den Spaniern ist es alles andere als ruhig: Am Mittwoch trat der bisherige Headcoach nach einem enttäuschenden Saisonstart zurück. Die Chance also für den Deutschen Meister die starke Leistung unter der Woche zu bestätigen. Spielberechtigt wäre Dorell Wright. Nach Radio Bamberg Informationen hat der NBA-erfahrene US-Amerikaner bereits gestern den Medizincheck bestanden. Jump heute Abend in der Brose Arena ist um 20 Uhr und Radio Bamberg ist natürlich wieder live mit dabei.

 

Pressebericht Brose Bamberg:

 

Brose Bamberg empfängt Baskonia Vitoria Gasteiz

 

Am Freitag (20 Uhr) empfängt Brose Bamberg das EuroLeague-Schlusslicht Baskonia Vitoria Gasteiz in der BROSE ARENA. Telekomsport zeigt die Partie des vierten Spieltags live auf seinen Kanälen.

Erst einmal (2016) konnte Bamberg diesen Gegner bezwingen, seit man 2005 das erste Mal aufeinandertraf. Und in den meisten Fällen endeten die Niederlagen ziemlich deftig. Das 71:96 aus der letzten Begegnung in der Saison 2016/17 stellt also keine Ausnahme dar. Center Tornike Shengalia sammelte damals zwölf Rebounds in der BROSE ARENA ein und erreichte damit seinen Karrierebestwert. In dieser Saison kommt der herausragende Rebounder der Gäste im Schnitt auf sieben gesicherte Bälle. Mit 15,3 Zählern ist Shengalia auch bester Punktesammler. Der Franzose Rodrigue Beaubois liegt mit 15 Punkten knapp dahinter. Nationalspieler Johannes Voigtmann kommt auf 4,3 Rebounds und fünf Zähler. Geführt wird die Mannschaft von Jayson Granger. Und der kommt immer besser in Fahrt. Drei, sechs und neun Assists sind seine Ausbeute aus den bisherigen drei Spielen.

Trotz starker individueller Leistungen ist Vitoria noch ohne EuroLeague-Sieg und stand noch am Donnerstag ohne Head Coach da. Denn in der ACB steht die Mannschaft auf einem für das Traditionsteam enttäuschenden elften Platz. In der EuroLeague hält es die rote Laterne. Zuletzt unterlag Baskonia mit 63:80 gegen Valencia. Das war zu wenig für die eigenen Ansprüche von Head Coach Pablo Prigioni, der am Mittwoch bei laufender Post-Game-Pressekonferenz zurücktrat.

Brose konnte dagegen am Mittwoch durch ein 80:76 über Málaga den ersehnten ersten EuroLeague-Sieg feiern. „Ich glaube, dass unsere Saison jetzt erst startet. Es war eine große Mannschaftsleistung“, freute sich Andrea Trinchieri. Den Rückenwind dieses Erfolgs kann der Meister angesichts des bevorstehenden harten Programms gut gebrauchen. In der EuroLeague schießt Ricky Hickman scharf und kommt auf 15,7 Punkte, bei einer Dreierquote von 45%. Leon Radosevic und Augustine Rubit kommen auf 7,5 gesicherte freie Bälle. Die meisten Vorlagen serviert Nikos Zisis (5,5), der zuletzt erkrankt aussetzen musste und dessen Einsatz auch am Freitag fraglich ist. In Málaga übernahm Daniel Hackett mit fünf Assists.

Luka Mitrovic: „Der Sieg war enorm wichtig für unser Selbstbewusstsein. Wir wissen aber auch, dass er nur der erste Schritt war. Wir müssen weiter hart arbeiten, dann kommen auch die Erfolge. Vitoria ist auf allen Positionen stark besetzt, hat es aber – ähnlich wie wir – bislang noch nicht abrufen können. Wir schauen aber nicht so sehr auf sie, sondern in erster Linie auf uns. Wir müssen wieder 40 Minuten fokussiert und engagiert zur Sache gehen.“

Der Spielplan gönnt den Bambergern aktuell kaum eine Atempause. Am Sonntag (29. Oktober) ist Tabellenführer ALBA BERLIN in der BROSE ARENA zu Gast.