Brose Bamberg hat sein letztes Euroleague-Heimspiel der Saison verloren.

Der Deutsche Basketball-Meister unterlag Armani Mailand mit 78 zu 83. Bester Werfer des Spiels war Bambergs Daniel Hackett mit 17 Punkten. Weiter geht’s für Brose Bamberg am Ostersonntag mit dem schweren Bundesligaspiel gegen die MHP Riesen Ludwigsburg. Los geht’s in der Bamberger Brose Arena um 20 Uhr 45 und auch diese Partie überträgt Radio Bamberg wieder live.

 

 

Hier der ausführliche Bericht von Brose Bamberg:

Brose Bamberg unterliegt Mailand

 

Brose Bamberg musste am vorletzten Spieltag der Turkish Airlines EuroLeague gegen AX Armani Exchange Olimpia Milan nach zuletzt fünf Heimsiegen in Folge eine 78:83-Niederlage hinnehmen. Ein 0:10-Lauf im letzten Viertel (73:79) kostete den deutschen Meister am Ende den Sieg. Bester Brose-Werfer war Daniel Hackett mit 17 Punkten.

Luca Banchi: „Wir sind enttäuscht, da wir unseren Fans gerne im letzten EuroLeague-Heimspiel der Saison einen Sieg geschenkt hätten. Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen ebenbürtigen Gegner, der gezeigt hat, dass er die individuelle Klasse besitzt, ein Spiel bis zum Ende auf hohem Niveau zu spielen. In den letzten Minuten hatten wir Probleme, die Aggressivität Mailands zu kompensieren. Ein Faktor war sicherlich, dass Zisis mit Nackenproblemen gar nicht und Hickman mit einem ausgekugelten Finger am Ende nicht mehr spielen konnten. Ihre Guards haben zu viel gepunktet, zudem haben wir zum Schluss hin offensiv nachgelassen. Aber wir müssen ein breiteres Bild haben, als nur dieses Spiel. Wir müssen mitnehmen, dass wir aus Rückständen wieder nach vorne gekommen sind, dass wir das Spiel über weite Strecken kontrolliert haben. Das gilt es auch am Sonntag gegen Ludwigsburg zu tun!“

Von Beginn an lag Brose in Rückstand, nach drei Minuten sogar mit acht Punkten: 2:10. Wright, Hackett und Musli sorgten bis Mitte des Abschnitts dann aber dafür, dass Bamberg ins Spiel fand (12:13, 6.). Nach zehn Minuten führte jedoch der Gast mit fünf Zählern, nachdem M’Baye mit der Sirene den Dreier zum 23:28 traf.

Der deutsche Meister zeigte Moral. Ein Staiger-Dreier und Radosevic-Punkte brachten Brose wieder gleichauf (28:28, 11.). Zwei Freiwürfe von Maodo Lô waren es nach 14 Minuten, die Bamberg erstmals in Führung brachten: 34:32. Und weiter jetzt die Hausherren, die sich in der Folge einen Sieben-Punkte-Vorsprung herausspielten (41:34, 18.). Den egalisierte Mailand aber durch einen 7:0-Lauf, so dass es ausgeglichen in die Halbzeit ging: 43:43.

Drittes Viertel, es blieb eine enge Partie mit einigen Führungswechseln. Durch einen 8:0-Run lag Brose zwischenzeitlich wieder mit sechs Punkten vorne (60:54, 27.). Vier Punkte davon nahmen die Hausherren als Polster mit in den Schlussabschnitt: 64:60.

Dort lag Brose nach einem Drei-Punkt-Spiel von Hackett nach 34 Minuten mit 71:66 in Front. Es folgte jedoch ein 10:0-Lauf der Gäste, die ihrerseits die Führung auf sechs Punkte ausbauen konnten (73:79, 37.). Davon erholte sich der Gastgeber, der neben Nikos Zisis, der mit Nackenproblemen gar nicht spielen konnte, mittlerweile auch auf Ricky Hickman (ausgekugelter Daumen) verzichten musste, nicht mehr. Am Ende verlor Brose Bamberg sein letztes EuroLeague-Heimspiel der Saison mit 78:83.

Brose Bamberg:
Hackett 17, Hickman 11, Wright 6, Zisis dnp, Nikolic, Staiger 3, Mitrovic 2, Lô 4, Olinde dnp, Rubit 12, Musli 10, Radosevic 13