Brose Bamberg hat in der easyCredit BBL am Abend eine Niederlage einstecken müssen.

 

Gegen den FC Bayern München Basketball hieß es am Ende 58 zu 67.

Bereits Morgen hat der Deutsche Meister aus Bamberg in der Euroleague Baskonia Vitoria zu Gast. Jump ist um 20 Uhr. Radio Bamberg überträgt das Spiel live.

 

Brose Bamberg unterliegt in München

 

Brose Bamberg musste beim 58:67 gegen München die zweite Saisonniederlage hinnehmen. In einer von der Verteidigung beider Seiten geprägten Partie, war es vor allem die Dreierquote, die dem deutschen Meister zu schaffen machte. Sechs Treffer bei 25 Versuchen waren an diesem Abend zu wenig. Vor allem im dritten Viertel lief bei Brose wenig zusammen. Mit 9:22 ging dieser Abschnitt verloren, München mit einer Zwölf-Punkte-Führung in die letzten zehn Minuten: 49:37. Da probierten die Gäste zwar nochmal alles – es fielen auch tatsächlich in der Schlussphase vier Dreier –, allerdings konnten sie das Spiel nicht mehr drehen. Bester Brose-Werfer war Nikos Zisis mit 13 Punkten, Daniel Theis und Jerel McNeal scorten mit jeweils zehn Zählern ebenfalls zweistellig.

Andrea Trinchieri: „München hat heute ein solides Spiel abgeliefert und diesen Sieg verdient. Wir haben in der ersten Halbzeit viel zu zurückhaltend agiert, hatten müde Beine. Man hat gemerkt, dass uns das Euroleague-Spiel noch in den Knochen steckte. Das macht es natürlich noch schwerer, gegen so einen Gegner zu spielen.“

Von Beginn an zeigte sich, dass es ein sehr intensives Basketballspiel werden würde. Beide Seiten hatten offensiv Probleme, defensiv standen sie hingegen gut. Daher war die Partie in den ersten zehn Minuten auch ausgeglichen. Die Führung wechselte ein paar Mal, zum Ende des Viertels lag Brose mit 16:18 zurück. Den Rückstand drehte der deutsche Meister aber im zweiten Abschnitt. Angetrieben von Nikos Zisis schossen die Gäste dreieinhalb Minuten vor der Pause ihren höchsten Vorsprung heraus: 26:20. Mit der Sirene traf allerdings Redding für München, so dass es beim 28:27 nur mit einem Punkt vor für Brose in die Kabine ging. Das jedoch unter der Prämisse, dass Bamberg bis dato nur zwei Dreier bei 15 Versuchen versenkte. Das dritte Viertel war dann eines aus Bamberger Sicht zum Wahnsinnig werden. Vorne wollte nichts fallen, München kam hingegen besser ins Spiel. Die Oberbayern gingen in Führung und konnten diese bis Viertelende auf zwölf Punkte ausbauen: 49:37. In den letzten zehn Minuten versuchte Brose nochmal alles – auch die Dreier fielen jetzt. Aber da München in den entscheidenden Phasen die richtige Antwort parat hatte, musste sich Brose am Ende mit 58:67 geschlagen geben. Lange nachdenken kann der deutsche Meister über diese Niederlage jedoch nicht. Bereits am Dienstag kommt Vitoria, bevor es am Donnerstag zum letzten Euroleague-Auswärtsspiel diese Saison nach Mailand geht.

Causeur 4, Melli 8, Zisis 13, Staiger, Theis 10, Lô 5, Olinde dnp, Miller 6, McNeal 10, Kratzer dnp, Heckmann 3, Radosevic