© Matthias Balk

Blitzmarathon zu Ende gegangen

München (dpa/lby) – Nach 24 Stunden mit intensiven Radarkontrollen ist am Donnerstagmorgen der Blitzmarathon der bayerischen Polizei zu Ende gegangen. Die Beamten wollten mit der Aktion das Bewusstsein der Autofahrer schärfen, dass schon wenige Stundenkilometer mehr bei einem Unfall den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen können. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will am Donnerstag eine Bilanz der Aktion ziehen.

Während des Blitzmarathons, der auch in anderen Bundesländern stattfand, kontrollierten die Beamten an bayernweit bis zu 1900 Messstellen die Geschwindigkeit der Fahrer. Die Orte waren zuvor im Internet veröffentlicht worden.