Bambergs Erzbischof Ludwig Schick hat das Kreuz als „Markenzeichen unserer Kultur und Zivilisation“ bezeichnet.

Deshalb müsse es auch im öffentlichen Leben erhalten bleiben. Das sagte Schick gestern an Karfreitag bei der traditionellen Karfreitagsprozession im oberfränkischen Neunkirchen am Brand. Das Kreuz sei kein Zeichen des Todes, sondern des Protests gegen alles Töten durch Krieg, Terror und Verbrechen, so Schick. Mit dabei bei der Prozession war auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.