© Felix Hörhager

Auf geht’s zur Wiesn: Schmid präsentiert Neuerungen

München (dpa/lby) – Zwei Tage vor dem Start des Oktoberfests präsentiert Wiesnchef Josef Schmid (CSU) am heutigen Donnerstag (10.00 Uhr) beim traditionellen Rundgang das fast fertige Festgelände.

Es gibt eine ganze Reihe neuer Fahrgeschäfte, darunter eine Achterbahn mit einer ausschwingenden Gondel und ein 80 Meter hohes Kettenkarussell mit ergonomisch geformten Schalensitzen namens «Jules Verne Tower». Im Südteil des Festgeländes findet dieses Jahr wieder die «Oide Wiesn» mit historischen Fahrgeschäften und Blasmusik statt. Neu ist dort eine fast hundert Jahre alte Kindereisenbahn und das Festzelt «Zur Schönheitskönigin», das die Wirtshauskultur der Volkssänger neu beleben will.

Sicherheit ist auch dieses Jahr ein großes Thema. An den Zugängen werden wie schon im Vorjahr die Besucher kontrolliert, sie dürfen keine großen Taschen und Rucksäcke mitbringen. Angesichts der Terrorsorgen haben die Behörden ihr Sicherheitskonzept nochmals ausgeweitet. Noch mehr Videokameras sollen das Gelände überwachen, einige Polizeibeamte werden erstmals mit Bodycams unterwegs sein und rund um das Fest wurden zusätzliche Blumenkübel als Zufahrtssperren aufgestellt. Über eine Lautsprecheranlage sollen zudem Besucherströme bei einem Alarm besser geleitet werden.

Das 184. Oktoberfest beginnt an diesem Samstag und dauert dieses Jahr 18 Tage – weil es bis zum 3. Oktober verlängert wird, der auf den Dienstag fällt.