Auf der A73 beginnt heute die nächste Großbaustelle

In Richtung Bamberg wird die Autobahn zwischen Erlangen-Nord und Forchheim-Süd für eine größere Verkehrsbelastung fit gemacht. Der Streckenabschnitt bekommt eine neue Standspur. Und zwar so eine, die bei großem Verkehrsaufkommen als dritte Spur mitbenutzt werden kann. Dazu wird ein Digitales Verkehrsleitsystem installiert. Für die Neuerungen muss einiges umgebaut werden. Es werden neue Ein- und Ausfädelspuren an den Ausfahrten entstehen. Elf Nothaltebuchten werden gebaut. Außerdem müssen sieben Verkehrszeichenbrücken aufgestellt und 63 Kameras installiert werden. Im Zuge des Ausbaus werden auch gleich Fahrbahn und Brücken mitsaniert. Die Kosten für das Großprojekt betragen rund 18 Millionen Euro. Im Frühjahr 2018 soll der neue Streckenabschnitt endgültig in Betrieb genommen werden.