© Marc Müller

Allianz legt Jahresbilanz vor

München (dpa/lby) – Der Versicherungskonzern Allianz hat seinen Aktionären zehn bis elf Milliarden Euro operativen Gewinn versprochen – heute zeigt sich, ob der größte europäische Versicherer Wort hält. Vorstandschef Oliver Bäte präsentiert in München die Jahresbilanz 2016.

Die Finanzwelt ist vor allem interessiert, ob die Allianz sich vergrößert. Der Konzern hatte 2014 2,5 bis 3 Milliarden Euro für den Kauf von Unternehmen zurückgelegt – die von der Allianz-Chefetage selbst gesetzte Frist dafür war drei Jahre.

Bisher hat das Unternehmen aber keine Großinvestition getätigt. Die Aktionäre können nun damit rechnen, dass die Allianz das Geld für den Kauf eigener Aktien ausgibt, die dann eingezogen werden. Das würde den Aktionären zugute kommen, da der Gewinn dann auf weniger Anteile verteilt wird und die Ausschüttung pro Aktie steigt.