© Armin Weigel

20 Festnahmen bei Schwerpunktaktion gegen Einbrecherbanden

München (dpa/lby) – Bei einer länderübergreifenden Schwerpunktaktion gegen Einbrecherbanden haben bayerische Polizisten 20 Menschen vorläufig festgenommen. Nach Angaben von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vom Dienstag wurde gegen vier Verdächtige Haftbefehl erlassen. Die Fahnder hatten zwischen dem 9. und dem 11. März mehr als 11 000 Menschen und Fahrzeuge kontrolliert. Dabei stellten die Beamten 198 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten fest. «Unsere gemeinsamen Schwerpunktkontrollen waren ein voller Erfolg», bilanzierte Herrmann in einer Mitteilung.

An der Aktion beteiligt waren neben Bayern auch die Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Länderübergreifend waren mehr als 3000 Polizisten im Einsatz, rund ein Drittel davon in Bayern. Die Beamten kontrollierten insgesamt mehr als 24 000 Personen und Fahrzeuge und nahmen 49 Menschen fest. Im Herbst 2017 werde es im Rahmen der Kooperation zwischen den Ländern eine weitere gemeinsame Schwerpunktaktion geben, kündigte Herrmann an.